Blog 2018


10.&11.3.2018. Trainingswochenende im Bernhardstal

Top motiviert trieb es uns am Samstag und Sonntag ins Bernhardsthal zum Dummytraining.

Mit im Gepäck hatten wir Guggi mit Iro (Samstag) und Momo (Sonntag).

 

Am ersten Tag ordneten wir uns noch in der Anfängergruppe ein und arbeiteten mit Alessa diverse Markierungen schön aus. Auch ein kleiner Walk Up durfte nicht fehlen. Ich war sehr begeistert, wie sicher Mumble seinen ersten Graben überwunden hat - und das ganz ohne nachzufragen. Auch eine Markierung über den Wall war kein Problem für meinen Herzkönig.

 

Sonntag durften wir schon zu den Fortgeschrittenen unter Anleitung von Claudia - die Aufgaben für uns Frischlinge wurden natürlich ein wenig vereinfacht. Wieder wurden über lange Distanzen Markierungen und auch Memories ausgearbeitet. Vertieft haben wir ein wenig das Arbeiten über den Graben. Natürlich durfte auch eine Suche nicht ausgelassen werden. Krönender Abschluss war die Markierung schräg auf den Wall – nicht ganz so sicher ließ sich Mumble aber gut einweisen.

 

Es war ein fabelhaftes Wochenende, mit super Wetter und einer tollen Truppe. Jeder der uns kennt, war begeistert welchen Sprung wir in den letzten Monaten gemacht haben. Ich muss sagen, dass Mumbi schon richtig gut markiert und nach wie vor schnell rausgeht. Er ist unerschrocken und zögert nicht, selbst wenn ich ihn mal zurück hole und neu schicke.

Wir haben beide sehr viel Spaß und freuen uns auf weitere Trainings und auch auf kommende Prüfungen. Die Abgabe benötigt noch einen gewissen Feinschliff, den wir stetig erarbeiten ;)


18.2.2018, Eignungsprüfung für Therapiebegleithundeteams

Wir starteten mit einer - für mich - besonderen Prüfung offiziell in das neue Prüfungsjahr . Nicht nur Mumble, sondern wir als Team wurden auf die Eignung als Therapiebegleithundeteam geprüft. 

 

Ein wenig Unterordnung, Begegnung mit fremden Menschen, Hunden, aber auch Krücken und Rollstuhl war dabei. Danach ging es ans Streicheln und Berühren am Bauch, Ohren und Maul und natürlich Bürsten. Zum Schluss durften wir noch spielen, wobei es jederzeit möglich war, abzubrechen und fremdspielen, wo er abgerufen wurde.

 

Ich freu mich sehr, dass wir bestanden haben und kann es nicht erwarten mit der Ausbildung zu beginnen! 


10. & 17.2.2018, Rückruftraining bei Martin Rütter DOGS Wien

 

Da wir uns in der letzten Zeit hauptsächlich der Dummyarbeit gewidmet haben, dachte ich mir ein Seminar für den Rückruf schadet uns nicht. Er klappt eigentlich ja gut, darum auch die Gruppe für Fortgeschrittene. 

Trainiert wurde an der Schleppleine, damit die Hunde nicht gleich eine Spielstunde daraus machen konnten. Zuerst verteilte Trainerin Karin Engleitner Dummys und verschiedenstes Spielzeug quer über den Platz. Die Teams bewegten sich frei am Gelände, die Hunde durften schnüffeln, aber keinen Gegenstand aufnehmen - davor kam der Rückruf. Dasselbe machten wir dann mit verstreutem Futter (Kauknochen, getrocknete Lunge,usw). Beide Durchgänge funktionierten recht gut, Mumble war sehr brav. 

 

In der nächsten Übung musste das Spielzeug werfen, weitergehen und Mumble abrufen - dies klappte fehlerlos, üben wir auch immer fleißig bei der Dummyarbeit. Artgenossen beschnüffeln bei einem Maschendrahtzaun war dann schon ein höheres Level, aber mit Ruhe und positiver Stimme kam er doch freudig zu mir. 

Die letzte Übung war für uns beide komplett neu - die Reizangel! Wir bildeten zweier Teams, ein Hund wurde am Zaun fest gemacht, der andere durfte dem Futter auf der Reizangel folgen. Der Hundeführer stand an der Seite und sollte seinen Hund aus dem Geschehen abrufen. Ich muss jetzt hoffentlich nicht sagen, dass Mumble - Labi typisch - dieses Spiel gefiel? Es war richtig schwer für mich, aber wir haben es geschafft ! 

 

Am zweiten Tag spielte sich alles im Freilauf ab. Zuerst nur zwei Hunde, dann drei und am Ende bewegten sich alle Hunde frei. Immer wieder wurde ein Hund abgerufen. Hier kann ich mich auf meinen Buben verlassen, auch wenn er gerne spielt und die Gegend abschnüffelt, rufe ich, kommt er freudig angelaufen. 

Zum guten Abschluss übten wir noch Futter im Freilauf liegen zu lassen, auch hier ist er super abrufbar. Und ist Frauli mal zu langsam spuckt er es auf Kommando aus. 

 

Alles in allem ein sehr nettes Seminar, von dem wir einiges mitnehmen konnten und ich doch stolz bin, wie weit und brav mein Herzkönig schon ist!


Jahreswechsel, 1.1.2018

 

 

 

Wer rastet, der rostet - nach diesem Motto haben wir am 31.12.2017 die BGH 1 beim ÖGV Heustadlwasser abgelegt - Näheres findet ihr in unserem letzten Blogeintrag von 2017!

 

Den Abend verbrachten wir auf der Couch und rutschten im Halbschlaf ins neue Jahr - zum Glück ist Mumble die Knallerei komplett egal und er hat wohl noch weniger mitbekommen, als ich :-)

 

Ich freue mich sehr auf diese neue Jahr - habe ich doch einiges in Planung!